Wie wir unsere 5 Wochen in Deutschland verbracht haben

„Und was macht ihr so? Ist doch bestimmt total langweilig oder?“ wurden wir öfter mal gefragt. Tatsächlich verlief unser Aufenthalt etwas anders als geplant, aber gelangweilt haben wir uns trotzdem nicht.

Eigentlich wollten wir ja die Zeit hier nutzen um noch ein bisschen Geld zu verdienen. Aber wir mussten feststellen, das es in Deutschland nicht so einfach ist, mal eben Schwarzarbeit zu finden. So hat Denny in der ganzen Zeit nur ein mal bei einem Umzug helfen können – wir hatten eine Anzeige bei ebay Kleinanzeigen drin, in guter, alter Australien Manier, darüber konnte er dann diesen einen Job ergattern. Dann wurde die Anzeige gemeldet, wahrscheinlich von einer Firma, die uns als Konkurrenz angesehen hat.

Auch ich hatte nicht viel mehr Glück, ich war zwar 3x putzen, aber irgendwie hat das alles nicht so richtig gepasst und deswegen habe ich wieder aufgehört.

Fußball und Alltag

Hauptsächlich erst mal nichts, wir haben einfach abgehangen, sind mit unserem Pauli spazieren gegangen und ich habe mal wieder ein bisschen mit meinem Fimo gebastelt. Alles ganz entspannt. Denny ist jedes Wochenende zum Fußball (St. Pauli) gefahren, teilweise bis nach Freiburg, das hat meistens auch insgesamt 2 Tage in Anspruch genommen. Einmal wollte er seine Arbeitskollegen besuchen, aber das hat leider irgendwie nicht so funktioniert. Ansonsten war er viel zuhause, hat dafür gesorgt das die Bude immer schön warm ist wenn Marion nach Hause kommt und Ralle mit den Tieren geholfen – Alltag eben.

Kurztrip nach Rügen

Ich war am Wochenende meistens bei meinen Eltern in Dassow und habe dort entweder fimoliert oder das gute Sky TV-Programm ausgenutzt 😉 Wir waren mit den Hunden am Strand spazieren und einmal haben wir uns einen alten Bunker in der Nähe von Rostock angeguckt. Ich habe meine alte Arbeitsstelle im Krankenhaus besucht, aber leider nur einen meiner alten Kollegen getroffen. Am letzten Wochenende vor dem Abflug war ich mit meiner Mum auf Rügen, sie hatte dort einen Wochenendurlaub gewonnen. 😉 Wir haben uns den Kreidefelsen und das Kap Arkona angesehen, das Wetter hat zum Glück gut mitgespielt. Der Königsstuhl ist schön anzusehen, man kann auch Bootstouren machen, um den großen weißen Felsen vom Wasser aus zu sehen. Es gibt einen 8 km langen Wanderweg durch den schönen Wald und am Hochufer entlang. Wenn das Wetter nicht so schön ist kann man auch in das Touristencenter gehen, dort gibt es eine interaktive Ausstellung über den Kreidefelsen und die Insel Rügen, begleitet von einem Audioguide. Am Kap Arkona war es sehr windig und dadurch ziemlich kühl, aber wenn man hart genug ist und auch Zeit hat kann man hier auch schön wandern gehen. Es gibt einen Leuchtturm auf den man steigen kann und einen alten Bunker, den man mit einem Führer besichtigen kann. 1 km weiter ist ein kleines Fischerdorf mit 13 alten Fachwerkhäusern die von ein paar Menschen bewohnt werden – sehr urig. Zu beiden Sehenswürdigkeiten kommt man mit einem kleinen Shuttlezug oder zu Fuß, es ist nicht möglich mit dem eigenen Auto direkt zum Kreidefelsen oder zum Kap zu fahren!

Seehundbank Büsum

Zusammen haben wir natürlich auch was gemacht, zum Beispiel waren wir zu unserem Jahrestag in Büsum um uns die Seehundbank anzuschauen. Ich wollte irgendwas besonderes machen und dank der Jahreszeit und dem nicht so verlässlichen Wetter blieb da nicht so viel Auswahl. Also ging´s an die Nordsee und bei Nieselregen mit einem Boot raus aufs Wasser. Bis zu 100 Seehunde kann man dort sehen, bei uns waren es nicht ganz so viele, aber es hat trotzdem Spaß gemacht. Falls ihr also mal Urlaub an der Nordsee macht, guckt euch ruhig mal die süßen Tierchen an, aber nicht das Fernglas vergessen, sonst könnte es schwierig werden sie gut zu erkennen! Und noch ein Hinweis: Anscheinend kostet es für alle Besucher 1,50 € Kurtaxe, egal ob man nur auf sein Boot wartet oder Urlaub macht. Wir mussten diese Kurtaxe bezahlen, weil wir nur kurz den Strand angucken wollten und dort jemand sauber gemacht hat, der uns gleich angesprochen und das Geld eingesammelt hat. Also Vorsicht, eventuell kommt man drum herum wenn man den Strand auslässt – der ist eh nicht besonders schön…

 

Unsere alte Heimatstadt Lübeck haben wir auch mal besucht, das war aber nur kurz. Ein paar Fotos haben wir aber noch gemacht, für die Nachwelt. 😉

 

Teufelsberg, Mauer und andere Sehenswürdigkeiten in Berlin

Außerdem waren wir noch in 2 Tage in Berlin, bei Dennys Cousin und seiner Frau. Da haben wir mal so eine ganz klassische Touri-Route gemacht, extra um typische Wahrzeichen zu fotografieren, nur für euch! 😉 Obwohl unsere erste Station nicht wirklich bekannt ist (jedenfalls kannten wir es vorher nicht) oder kennt ihr den Teufelsberg? Falls nicht: Es handelt sich um einen künstlich aufgeschütteten Hügel, auf dem ehemalige amerikanische Abhörgebäude stehen. Heutzutage kann man sich die großen Satellitenanlagen ansehen und auf den höchsten Turm steigen – das ganze kostet 7 € Eintritt. Zu sehen bekommt man viel Streetart und wenn man ganz oben unter der Kuppel steht kann man sich fühlen wie in einem Traum – dort bekommt man das extremste Echo zu hören, was wir bis jetzt erlebt haben. Wenn man etwas sagt, kann man sich selbst kaum verstehen, weil von allen Seiten die Töne sofort zurück kommen. Das ist ein bisschen gruselig aber auch lustig. Solltet ihr mal da hoch gehen, macht mal Musik auf dem Handy an oder irgendwelche Geräusche, das ist genial! Als kleines Nebenbei-Highlight haben wir einen Selfie-Stick geschenkt bekommen… Hurra, wollten wir schon immer haben! 😀 Das Teil ist aber wirklich praktisch, auch wenn man sich völlig bescheuert dabei vorkommt. Die Bilder können sich aber sehen lassen oder?

 

Insgesamt hört sich das alles gar nicht so wahnsinnig spannend an, aber rückblickend gesehen verging die Zeit ganz schön schnell und langweilig war uns auch nicht wirklich. Wenn ihr das hier zu lesen bekommt, sitzen wir noch im Flieger nach Bangkok, da geht nämlich unser nächstes Abenteuer wieder los – für einen Monat erkunden wir Thailand, danach geht’s wieder zurück nach Australien. Seid gespannt, wir sind es auch! 😉

Bis bald… 🙂

Denny und Sarah

Advertisements

Über Denny und Sarah

Moin, moin! Wir berichten in unserem Blog regelmäßig über unser großes Abenteuer - Work and Holiday in Australien. Wir sind beide Mitte 20 und haben bzw. hatten alles was man so hat : Job, Wohnung, Auto, Hund... Das alles aufzugeben ist ein großer Schritt und wir behaupten mal, alleine die Entscheidung unseren Traum wirklich durchzuziehen ist viel schwerer, als wenn man frisch aus der Schule kommt und "noch nichts hat". Wir berichten über alles so aktuell wie möglich und versuchen nicht so langweilig zu schreiben, damit hier auch gerne mitgelesen/mitgefiebert wird. ;) Wir wünschen euch viel Spaß beim mitlesen und über Feedback freuen wir uns auch. Solltet ihr Fragen oder Anregungen haben, schreibt uns gerne eine Nachricht. Liebe Grüße aus Lübeck Denny & Sarah
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Wie wir unsere 5 Wochen in Deutschland verbracht haben

  1. Pingback: Unsere Lieblingsfotos aus der ersten Jahreshälfte 2016 | Denny und Sarah – Mit dem Rucksack unterwegs

Erzähle uns, wie Dir dieser Artikel gefallen hat

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s