Unser erstes Mal: Australien 2013 (Teil 1)

„Wie kommt ihr überhaupt auf Australien?“ Diese Frage haben wir schon öfter gehört.

Die einfachste Antwort ist für uns immer: „Wie kann man denn nicht auf Australien kommen?“ 😀

Aber die meisten Menschen geben sich ja natürlich nicht so einfach mit dieser Antwort zufrieden.

Der Hauptgrund liegt wahrscheinlich sogar in der Familie, denn ein paar Jahre zuvor war Dennys Cousin Marian für 2 Jahre in Australien, auch zum Work and Travel. Er hat uns natürlich viel erzählt und immer geschwärmt, sodass unsere Neugier geweckt war. Nebenbei waren wir sowieso eher die Art von Reisenden, die mal was anderes sehen wollen als die üblichen Reiseziele wie Malle oder Türkei.

So kam es, dass der nächste Urlaub anstand (wir haben es geschafft, alle 2 Jahre in den Urlaub zu fliegen) und wir eigentlich erst nach Thailand wollten. Eines Tages sind wir in unserer Heimatstadt unterwegs gewesen und dort war gerade Werbung für Australien. Eher aus Spaß wollte ich unbedingt in das Reisebüro und mal fragen, wie teuer das alles so wäre. Als wir das Reisebüro verließen, war der Australien Urlaub gebucht. So fing es also an…

Wir starteten unsere Reise in Cairns, wir kannten uns so ziemlich gar nicht mit Australien aus, weder wo welche Orte sind, noch wie es klimatisch aussieht. Unser Urlaub ging von November bis Dezember und die Reisebürofrau hat uns ein bisschen beraten, so wussten wir, dass zwar die Regenzeit in diesem Zeitraum im Anmarsch ist, aber noch sollte es nicht so schlimm sein. Wir haben den Flug im Reisebüro gebucht, den Rest haben wir selbst organisiert. Da man sich ja darauf verlässt, das alles klar geht wenn das Reisebüro sich um den Flug kümmert, haben wir uns darum nicht weiter gekümmert. Das war das erste Mal, das wir so eine Art des Urlaubs gemacht haben, mit Mietwagen und völlig ungeplant, da man ja nicht an einem Ort bleibt, wie man es normalerweise macht. Viele Vergleiche der verschiedenen Mietwagen und Hostels lohnen sich, um ein paar Taler zu sparen. Geflogen sind wir übrigens mit Air China, das ist jetzt nicht gerade die bekannteste und beste Airline, aber es war schon ok und nicht sooo schlecht wie man es manchmal hört. Das Essen war gewöhnungsbedürftig, aber passt schon. Als wir so am Frankfurter Flughafen saßen und nochmal alles gecheckt haben, fiel Denny auf, dass die Flugzeiten irgendwie nicht passten. Erst dachte ich, er macht Scherze, aber nein! Anscheinend wurde die Zeitverschiebung bei der Flugbuchung nicht mit einberechnet, so ging unser Flug von Sydney zu einer Zeit, zu der wir noch in Peking waren. Was für ein Schock! Ich bin natürlich gleich schon ein bisschen in Panik verfallen, aber das bringt natürlich nichts. Ich habe schnell im Reisebüro angerufen und zum Glück konnten die alles noch richten, zwar mussten wir dann für einen Flug etwas drauf zahlen, aber egal, nützt ja nichts. Dadurch hatten wir auch einen längeren Aufenthalt in Sydney, den wir aber wenigstens mit Sightseeing nutzen konnen. Nun ging es also los, erst mal hatten wir aber einen laaaangen Aufenthalt in Peking.

Wir können uns nicht mehr genau erinnern, wie lange wir in Peking waren, aber es war lange genug, das man hätte aus dem Flughafen und die Stadt gehen können. Blöderweise sprach kaum einer Englisch, das macht uns übrigens immernoch etwas wütend, weil man von einem Internationalen Flughafen eigentlich erwarten kann, dass man sich verständigen kann. Naja… Wir haben es versucht und nachdem wir ständig wieder mit Händen und Füßen erklären mussten, was wir wollten, haben wir uns entschieden lieber im Flughafen zu bleiben, nicht dass es genauso schwierig ist wieder rein zu kommen wie raus. So vergingen die Stunden wie Tage, bis es weiter ging. Viel zu tun ist auf dem Flughafen nicht, also war es sehr langweilig.

Irgendwann ging es aber dann auch mal weiter und zwar nach Sydney, wo wir auch wieder einen 8 stündigen Aufenthalt hatten, bevor es endlich nach Cairns ging. Dieses Mal kamen wir aber aus dem Flughafen raus, die Bahn in die Stadt ist zwar ziemlich teuer (ich glaube es waren 17 $ hin und zurück, ca.15 Min. Fahrzeit), aber nochmal 8 Stunden gammeln musste nicht sein. Mir ging es leider gar nicht gut, schon beim Landeanflug habe ich plötzlich Kopfschmerzen bekommen und Denny musst die Kotztüte bereit halten. Trotzdem wollten wir uns wenigsten die Oper und die Brücke angucken, hier fuhr der Zug genau vorbei. Das Wetter war nicht so schön, es war frisch und hat genieselt, passend zu meinem Gemütszustand. Denny ging es gut, er hatte keine Probleme mit Müdigkeit oder so. Mittlerweile waren wir ja immerhin schon Ewigkeiten unterwegs. Wir sind ein bisschen am Circular Quay spazieren gegangen und waren dann etwas verloren, weil wir keine Ahnung hatten, wo wir jetzt wohl hingehen könnten, obwohl wir noch ganz schön viel Zeit hatten. Mir ging es aber auch weiterhin schlecht, sodass wir zurück zum Flughafen fuhren, das wichtigste hatten wir nun ja auch gesehen. Am Flughafen fiel uns ein, dass wir ja jetzt gar keinen Transport zum Hostel hatten, da sich die Zeit nun wegen dem Fehler geändert hat. Irgendwo hatte ich aber eine Nummer, die man anrufen sollte. Wir hatten zum Glück schon ein paar Australische Münzen und so rief ich diese Nummer an, leider hat er kaum etwas verstanden, obwohl ich ziemlich deutlich geredet habe. Ich hab’s auf die Telefonleitung geschoben und gehofft, dass er zumindest das wichtigste kapiert hatte.

 

Stunden später und spät Abends kamen wir dann endlich in Cairns an. Obwohl es schon dunkel war, ich glaube es war 22 Uhr, wurden wir sofort von tropischer Wärme und hoher Luftfeuchtigkeit erdrückt, außerdem konnte man hier sogar schon die Grillen oder was auch immer diese typischen Tropengeräusche macht, hören. Der Flughafen ist ganz klein und draußen ist ein übersichtlicher Parkplatz. Natürlich stand dort kein Bus der uns abholen wollte… Nur andere Reisende, 2 um genau zu sein, die aber woanders hin wollten. Wir haben einfach abgewartet und die anderen Wartenden haben irgendwann bei ihrem Hotel angerufen und gefragt, wann der Bus denn kommt. Irgendwann kam er dann auch und es stellte sich heraus, dass es auch unser Transport war. Zum Glück!

imag031

Im Hostel angekommen, wollten wir eigentlich nur endlich in unser Zimmer. Aber schon das nächste Problem: Die Rezeption war nicht besetzt und überall saßen Leute, die schon dort wohnten. Toll! An der Rezeption hing ein Schild, dass man eine Nummer anrufen soll. Das ist natürlich sehr praktisch für Leute, die gerade erst in Australien ankommen und noch gar keine Australische Nummer haben. Wir haben also einfach mal etwas herum gefragt und es stellte sich heraus, dass irgendwo an der Rezeption ein Umschlag mit unseren Schlüsseln hin. Endlich! Wir fanden dann auch unser Zimmer, es war ein 4 Bett Zimmer, in dem schon 2 Leute wohnten, diese waren aber gerade nicht da. Das erste Mal, das wir in einem Hostel waren. Der erste Eindruck war ok, aber für uns beide stand schon fest, dass das nicht die Unterkunftsart unserer Wahl wird. Wir waren beide müde, wollten aber noch duschen. Gesagt, getan. Denny fiel danach einfach ins Bett und ist innerhalb Sekunden eingeschlafen, während ich mittlerweile schon über den Punkt hinaus war und es ewig dauerte bis ich einschlafen konnte……

Teil 2, „Die ersten Tage“, folgt 😉

Advertisements

Über Denny und Sarah

Moin, moin! Wir berichten in unserem Blog regelmäßig über unser großes Abenteuer - Work and Holiday in Australien. Wir sind beide Mitte 20 und haben bzw. hatten alles was man so hat : Job, Wohnung, Auto, Hund... Das alles aufzugeben ist ein großer Schritt und wir behaupten mal, alleine die Entscheidung unseren Traum wirklich durchzuziehen ist viel schwerer, als wenn man frisch aus der Schule kommt und "noch nichts hat". Wir berichten über alles so aktuell wie möglich und versuchen nicht so langweilig zu schreiben, damit hier auch gerne mitgelesen/mitgefiebert wird. ;) Wir wünschen euch viel Spaß beim mitlesen und über Feedback freuen wir uns auch. Solltet ihr Fragen oder Anregungen haben, schreibt uns gerne eine Nachricht. Liebe Grüße aus Lübeck Denny & Sarah
Dieser Beitrag wurde unter Ostküste, Urlaub 2013 Australien abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Erzähle uns, wie Dir dieser Artikel gefallen hat

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s