Klima & Umwelt

Hört man das Wort „Australien“ denkt man wohl als erstes an Hitze und Trockenheit, Waldbrände und Wüste.
Das stimmt teilweise.
Je nachdem wo man ist, gibt es entweder 4 Jahreszeiten oder einfach 2 Saisons – die Regenzeit und die Trockenzeit.
Fangen wir an mit dem Hauptteil des Landes, in dem es alles von Frühling bis Winter gibt, nur halt etwas anders als zuhause, alleine schon weil die Jahreszeiten umgedreht sind – also wenn wir Sommer haben ist es in Australien Winter. Bis auf den Sommer, in dem es warm bis heiß ist, ist es eher mild bis warm. Dieses Jahr gab es sogar Schnee und Minusgrade im Süden, das war eine Rekordkälte und ist eigentlich nicht normal, die Leute haben meistens nichtmal Heizungen. Wo wir gerade von Schnee reden, in Tasmanien und in den Blue Mountains gibt es regelmäßig im Winter Schnee und sogar ein Ski-Gebiet. Man kann im Internet auch Bilder von Kängurus finden, die im Schnee sitzen.
Es gibt da diese Grenze, Tropic of Capricorn, die Grenze von Jahreszeiten und Saisons – diese imaginäre Grenze geht von Rockhampton im Osten bis nach Carnarvon im Westen. Alles oberhalb dieser Linie hat dann nur noch Regenzeit (November bis April) und Trockenzeit (Mai bis Oktober). Wir sind im März über diese Linie gefahren und werden voraussichtlich bis Ende November oder Anfang Dezember noch in dieser Zone sein, daher können wir aus Erfahrung sagen, das es in der Trockenzeit zwar ziemlich warm ist, meistens so bis 33 ° und nachts wird es kalt, bis um die 11-12°, aber auszuhalten. Mittlerweile haben wir etwas mehr als Mitte September und kommen der Regenzeit immer näher (wobei es dieses Jahr früh ist wie alle sagen), man merkt seit ein paar Wochen schon dass es immer heißer wird und vor allem auch schwül. Auch nachts ist es jetzt nicht mehr kalt und ohne Klimaanlage hält man es nicht aus. Die Temperaturen steigen tagsüber bis über 40 °. Das ist schon echt anstrengend, man schwitzt schon vom Gang zum Klo.
Die Landschaft verändert sich radikal nachdem es regnet. Jetzt im Moment ist alles trocken und gelb, die Flüsse haben kein Wasser und die Wasserfälle sowieso nicht. Aber nach der Regenzeit, wenn alles grün ist und blüht und überall Wasser fließt… Da muss man denken man ist in einer anderen Welt.
Übrigens, um nochmal zum Thema Wüste zurück zu kommen: Australien ist sehr vielfältig, im Zentrum ist natürlich Wüste, aber es gibt zum Beispiel im Nordosten den ältesten Regenwald der Welt, die Strände sind einmalig und es gibt auch Berge. Eigentlich ist für jeden etwas dabei.

Advertisements

Über Denny und Sarah

Moin, moin! Wir berichten in unserem Blog regelmäßig über unser großes Abenteuer - Work and Holiday in Australien. Wir sind beide Mitte 20 und haben bzw. hatten alles was man so hat : Job, Wohnung, Auto, Hund... Das alles aufzugeben ist ein großer Schritt und wir behaupten mal, alleine die Entscheidung unseren Traum wirklich durchzuziehen ist viel schwerer, als wenn man frisch aus der Schule kommt und "noch nichts hat". Wir berichten über alles so aktuell wie möglich und versuchen nicht so langweilig zu schreiben, damit hier auch gerne mitgelesen/mitgefiebert wird. ;) Wir wünschen euch viel Spaß beim mitlesen und über Feedback freuen wir uns auch. Solltet ihr Fragen oder Anregungen haben, schreibt uns gerne eine Nachricht. Liebe Grüße aus Lübeck Denny & Sarah
Dieser Beitrag wurde unter Die größten Unterschiede veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Erzähle uns, wie Dir dieser Artikel gefallen hat

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s